Die Campagne Oberried ob Belp

30. Januar 2015
Die Bilder der Führung

Führung «Die Campagne Oberried ob Belp» 01
Bild 1

Führung «Die Campagne Oberried ob Belp» 02
Bild 2

Führung «Die Campagne Oberried ob Belp» 03
Bild 3

Führung «Die Campagne Oberried ob Belp» 04
Bild 4

 

Die barocke Campagne Oberried ob Belp ist in vielem das klassische Beispiel eines patrizischen Landsitzes aus der Zeit des Berner Ancien Régime: frankreichorientiert und stilvoll, repräsentativ, doch nicht pompös. 1736 für einen Enkel des Gründers der berühmten «Fischerpost » erbaut, zeichnet sich der stattliche Bau im Régencestil durch seinenungewöhnlich grosszügigen Gartensaal aus. Prunkstück der qualitätvollen Ausstattung ist die prachtvolle Tapete des «Göttersalons », ein Direktimport aus Paris um 1725. Bemerkenswert am «Versailles bernois» ist auch die stimmungsvolle, im Rokoko erweiterte Gartenanlage mit ihren Alleen und Wasserspielen, bekrönt von der spektakulären frühklassizistischen Gloriette.

Die Campagne Oberried ob Belp

Die Stiftung Familie von Fischer (von Reichenbach) und die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK freuten sich, an die Buch-Vernissage zur Ausgabe des neusten Bandes aus der Reihe der Schweizerischen Kunstführer einzuladen.

 

Die Campagne Oberried ob Belp
>> Webshop SKF «Die Campagne Oberried ob Belp» Deutsch

CHF 14.00 ISBN 978-3-03797-167-3

SKF Abonnenten haben den Kunstführer mit der zweiten Serie im Dezember 2014 erhalten.