Die Kunstdenkmäler der Schweiz KdS / SO

Der erste veröffentlichte  Kunstdenkmälerband zum Kanton Solothurn (Solothurn III) stammt aus dem Jahr 1957. Gottlieb Loertscher behandelte darin die Bezirke Thal, Thierstein und Dorneck.

Nach einer längeren Pause wurde die Bearbeitung der kantonalen Reihe in den 1980er Jahren wieder aufgenommen. 1994 konnte der erste Stadtband zu Solothurn von Benno Schubiger erscheinen. Er führt in die Kantonsreihe ein, liefert einen Überblick zur Kunst- und Siedlungsgeschichte von Kanton und Stadt Solothurn, und er befasst sich mit der Stadtanlage Solothurns, den Wehrbauten und Brunnen.

2008 ist der zweite Band zur Stadt Solothurn erschienen, erarbeitet von Stefan Blank und Markus Hochstrasser. Mit der Beschreibung ausgewählter Profanbauten im gesamten Stadtgebiet vermittelt der Band ein differenziertes Bild der gewachsenen Stadt mit ihren Wurzeln in römischer Zeit. Neben den bekannteren barocken Landsitzen und prächtigen Stadtpalais kommen auch einfachere Wohnhäuser, Ökonomiebauten, Zunfthäuser, Gasthäuser, ehemalige Gewerbebauten, öffentliche Bauten wie Rathaus und Zeitglockenturm und vieles mehr zur Darstellung. Das Buch lässt ein Solothurn entdecken, das nicht nur in der Barockzeit, sondern auch in anderen kunsthistorischen Epochen wichtige private und öffentliche Bauten erhalten hat, von denen viele heute noch zu sehen sind.

Im dritten und letzten Band zur Stadt Solothurn widmen sich Christine Zürcher und Johanna Strübin den Sakralbauten. Es ist ein reicher Baubestand zu bearbeiten, von der kleinen Loretokapelle über die ausserhalb der Altstadt angesiedelten Klöster bis zur Kathedrale St. Ursen, die seit Jahrhunderten das Stadtbild dominiert.

Die Gesamtplanung sieht vier weitere kantonale Bände vor.

Altar Spitalkirche Solothurn

 


Johanna Strübin
Dr. phil., Architektur- und Kunsthistorikerin, Bern

Tel. 032 627 25 82
www.johannastruebin.ch
johanna.struebin@bd.so.ch

Kunst- und Architekturhistorikerin, Publikationen v.a. in den Bereichen Architekturgeschichte, Städtebau, Denkmalpflege und Gartendenkmalpflege. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt bei Altarbauten und Skulptur. Nach 20 Jahren selbständiger Tätigkeit seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Kantonalen Denkmalpflege Solothurn.

Dr. Johanna Strübin

 

Christine Zürcher
lic. phil., Kunsthistorikerin

Tel. 032 627 25 91
christine.zuercher@bd.so.ch

Kunsthistorikerin mit Schwerpunkt Architekturgeschichte und Denkmalpflege; Interessen und Erfahrung im Bereich der Kunstvermittlung. Seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Kantonalen Denkmalpflege Solothurn.

Christine Zürcher

 

Kantonale Denkmalpflege
Werkhofstrasse 55
4500 Solothurn

Telefon 032 627 25 77
www.so.ch

;)