Japans kulturelles Erbe

Eine Reise durch die japanische Geschichte während der Kirschblüte
22. März bis 7. April 2019

Über Jahrhunderte schottete sich Japan gegen den Rest der Welt ab und öffnete sich erst im 19. Jh. dem Westen – um danach umso schneller im modernen Zeitalter anzukommen. Auf Kyushu beginnt die Reise, wo wir einige Spuren des frühen Kontakts zum Westen finden. Auf Honshu besichtigen wir die alten Kaiserstädte Nara und Kyoto; den Spuren des frühen Buddhismus folgen wir auf dem heiligen Berg Koya-San. Einer der Höhepunkte der Reise ist der Besuch des Tempels Moryu-ji, in dem Rosetsu heraus ragende Werke vollendete. Nach einem Ab stecher in die idyllischen Bergdörfer Takayama und Shirakawa-go geht es zum Abschluss nach Tokyo.

Abendstimmung bei Kyoto
Abendstimmung bei Kyoto

Konzept und Leitung: Linda Christinger arbeitet als Kunstvermittlerin im Museum Rietberg. Auf mehreren Reisen durch Japan vertiefte sie ihre Kenntnisse der japanischen Kultur und Kunst – so vermag sie ihren Gästen die oft fremd anmutenden Eigenheiten des Landes näherzubringen.

>> Reisedetails

Preise: ab/bis Zürich CHF 8'930.00, Einzelzimmerzuschlag CHF 1'450.00, Jahresreiseversicherung CHF 120.00
Leistungen: Flüge mit Lufthansa, Japan Airlines und Swiss, bequemer Bus, Eintritte und Führungen, gute Mittelklassehotels, 1 Nacht Unterkunft in Kloster und auf Fähre, Frühstück, 5 Abendessen
Teilnehmerzahl: mindestens 12, maximal 20 Personen
Anmeldung und weitere Informationen: gsk@gsk.ch oder rhz reisen ag info@rhzreisen.ch

Diese Reise der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK wird von rhz reisen ag organisiert und durchgeführt. Es gelten die Reisebedingungen von rhz reisen ag
(Tel. 056 221 68 00 / info@rhzreisen.ch).