Petra – Königsstadt der Nabatäer

Entdeckungen an der Weihrauchstrasse

27. Oktober – 6.November 2021 (Mi bis Sa)

Wenige Ruinenstädte des Orients haben ihre Faszination und Rätsel so bewahrt wie Petra in Jordanien. Umgeben von Felswänden, leuchten die antiken Bauten und monumentalen Grabfassaden je nach Sonnenstand in den Farben Rot, Braun, Purpur oder Gelb. Den einstigen Reichtum verdankte die nabatäische Königsstadt der Weihrauchstrasse und dem Königsweg, die sich hier kreuzten. Von der ruhmreichen und wechselvollen Vergangenheit Jordaniens zeugen zudem omayyadische Wüstenschlösser, byzantinische Mosaike und Ruinen sowie Gerasa, ein klingender Name aus der Antike. Wir erleben eine lebendige Geschichte, die sich bis ins 4. Jahrtausend vor Christus zurückverfolgen lässt.

Die Fassade des Khazne Firaun in Petra. Foto z.V.g.
Die Fassade des Khazne Firaun in Petra. (Foto z.V.g.)

Reiseleitung: Sigrid HodelHoenes

>> Reisedetails

Preise: ab/bis Zürich CHF 4680.–, Einzelzimmerzuschlag CHF 960.–
Leistungen: Flüge Zürich–Amman retour, alle Eintritte und Besichtigungen, Visum, bequemer Reisebus, Mittelklasse und Erstklasshotels, 1 Nacht im komfortablen Wüstencamp, Halbpension, klimaneutral durch CO²Kompensation
Teilnehmerzahl: mindestens 12, maximal 20 Personen
Anmeldung und weitere Informationen: rhz reisen ag info@rhzreisen.ch oder gsk@gsk.ch

Diese Reise der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK wird von rhz reisen ag organisiert und durchgeführt. Es gelten die Reisebedingungen von rhz reisen ag
(Tel. 056 221 68 00 / info@rhzreisen.ch).