Rundgang zu Sakralbauten Solothurns

St. Ursen, Blick in die Vierungskuppel, Foto KdSO, Guido Schenker
St. Ursen, Blick in die Vierungskuppel - Foto KdSO, Guido Schenker

Auf einem Rundgang entdecken wir vier inner- und ausserhalb des mittelalterlichen Stadtperimeters liegende sakrale Baudenkmäler.

  • Ausgangspunkt ist die Kapelle St. Katharinen, die 1439 als Kapelle des am östlichen Stadtrand gelegenen Siechenhauses erstmals erwähnt und 1768-1773 neu errichtet wurde. Zur Ausstattung der Kapelle gehört der prächtige Marienaltar von Mitte des 17. Jh. aus der alten St.-Ursen-Kirche, die ab 1762 nach Plänen der Tessiner Architekten Gaetano Matteo und Paolo Antonio Pisoni anstelle eines Vorgängerbaus als frühklassizistisches Bauwerk neu erbaut wurde.
  • Die seit 1828 zum Bischofssitz und damit zur Kathedrale erhobene St.-Ursen-Kirche entwickelte sich im frühen Mittelalter mit dem 870 erstmals genannten St.-Ursen-Stift gleichzeitig als Wallfahrts- und als Pfarrkirche.
  • Die das Stadtbild dominierende St.-Ursen-Kathedrale erhielt mit dem Neubau der reformierten Kirche 1925 von Heinrich Meili-Wapf und Armin Meili einen architektonischen Gegenpol. Dieser monumentale Kirchenbau der 1835 gegründeten reformierten Kirchgemeinde Solothurns ersetzte eine von Ferdinand Stadler 1866/67 errichtete neugotische Kirche, die damals städtebaulich den Auftakt zur Entstehung des Westringquartiers gab.
  • Den Rundgang beschliesst der Besuch der Spitalkirche zum Heiligen Geist in der Vorstadt am rechten Aareufer. Sie geht auf die 1418 bewilligte Neugründung des Spitals mit Kapelle zurück und wurde 1736-1742 nach einem Entwurf des französischen Architekten Josef Abeille und unter der Leitung des Solothurner Zimmermanns und Werkmeisters Peter Josef Frölicher neu erbaut und mit drei Altären Urs Josef Füegs ausgestattet.

 

Details

Datum: Samstag, 26. Mai 2018 14.20 bis ca. 17.00 Uhr
Führung durch Johanna Strübin und Christine Zürcher, Autorinnen des Kunstdenkmälerbandes Solothurn IV. Stadt Solothurn III. Sakralbauten (Dezember 2017 erschienen)
Treffpunkt 1: 14.20 Kapelle St. Katharinen + St.-Ursen-Kirche (Teil 1)
Treffpunkt 2: 16.00 Reformierte Kirche und Spitalkirche zum Heiligen Geist (Teil 2)
Dauer der Führung: je nach Wahl 1h40 oder 2h40 (nur ein bzw. beide Teile)
Preis: 25 Franken (Nicht-Mitglieder der GSK: 35 Franken)
Anmeldeschluss: 16. Mai 2018
Teilnehmende: min. 10, maximal 35 Personen
Bestätigung: Eine Woche vorher werden Sie ein Bestätigungsmail erhalten, ob die Führung durchgeführt werden wird.
Bezahlung: bequem per PayPal

Anzahl Personen

Anmeldung: www.gsk.ch/de/anmeldung-rundgang-sakralbauten-solothurn.html​
Anreise: Mit dem Zug bis Bahnhof Solothurn und weiter ab Gleis 21 mit dem «Bipperlisi» (R413 Richtung Oensingen) bis Haltestelle St. Katharinen (Halt auf Verlangen!).
Zu Fuss ist die Kapelle St. Katharinen ab Hauptbahnhof Solothurn in rund 20 Minuten zu erreichen.
Um 15.06 führt uns der Regiozug «Bipperlisi» ab Haltestelle St. Katharinen wieder zurück Richtung Innenstadt (Haltestelle Baseltor).

 

 

Programm:

  • 14.20-14.50 Uhr Kapelle St. Katharinen
  • 15.20-15.50 Uhr St.-Ursen-Kathedrale
  • 16.00-16.25 Uhr Reformierte Kirche
  • 16.35-17.00 Uhr Spitalkirche zum Heiligen Geist 

 

Von der «Spitalkirche zum Heiligen Geist» ist der Hauptbahnhof Solothurn zu Fuss in 10 Minuten erreichbar.

Übersichtsplan Stadt Solothurn
>> Übersichtsplan Stadt Solothurn

:)