Die Seidenstrasse als Bildungsweg und Kunstmeile

Oasenstädte in der Wüste Kysylkum
5.–18. April 2020 (So bis Sa)

>> VERSCHOBEN

Usbekistan ist der Puls Zentralasiens. Hier haben immer schon Völker und Herrscher einen regen Austausch vollzogen, konfliktreich ebenso wie kulturell einander befruchtend. Das Land ist riesig, bedeutend sind die Beiträge aus Architektur, Literatur und Kunst. Der Germanist und Kunstvermittler Andreas Jahn macht Ihnen im Austausch mit Alisher Sobirov vor ausgesuchten Standorten die Vielfalt geistesgeschichtlicher Zusammenhänge sichtbar.

Die Seidenstrasse als Bildungsweg und Kunstmeile

Reiseleitung: Andreas Jahn

>> Reisedetails

Preise: ab/bis Zürich CHF 4730.–, Einzelzimmerzuschlag CHF 660.–
Leistungen: Linienflüge Zürich–Taschkent / Samarkand–Zürich, Inlandflug Taschkent-Nukus, bequemer Bus, alle Eintritte, gute Mittelklassehotels, Vollpension, Klimaneutral durch CO²-Kompensation
Teilnehmerzahl: mindestens 12, maximal 25 Personen
Anmeldung und weitere Informationen: gsk@gsk.ch oder rhz reisen ag info@rhzreisen.ch

Diese Reise der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK wird von rhz reisen ag organisiert und durchgeführt. Es gelten die Reisebedingungen von rhz reisen ag
(Tel. 056 221 68 00 / info@rhzreisen.ch).