Im Spannungsfeld neuer Medien «Kunsttopografie am Oberrhein»

 

Trinationale Tagung

17.-18. April 2015

Vitra Campus, Weil am Rhein/D
Novartis Campus, Basel

Die Tagung wird von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, der Dehio-Vereinigung, dem Service de l’Inventaire et du Patrimoine de la Région Alsace und der Universität Strassburg (ARCHE) organisiert. Sie möchte Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten und Grenzen der neuen digitalen Publikationsformen, des E-Learning und des Einsatzes von Apps bieten.

Über Smartphones und Tablets ist der Nutzer konstant mit der globalen Welt des Internets verbunden, Daten kennen keine Grenzen. Kulturelle Institutionen hingegen sind allzu oft noch national organisiert. Es ist wichtig, gemeinsam über transnationale Lösungen im Bereich der Wissensvermittlung nachzudenken. Die Frage stellt sich, ob die mit den Kunsttopografien beschäftigten Institutionen zu einer überstaatlichen Zusammenarbeit bereit sind.

Eine Chance, die kulturelle Teilhabe in grenzüberschreitenden Dimensionen anzudenken, bietet die Organisation der «Trinationalen Metropolregion Oberrhein – TMO».

 

Tagungsprogramm

Freitag, 17. April - Vitra Campus, «Auditorium», Weil am Rhein/D

09.30 Empfang
10.00 – 10.45

Begrüssung und Einführung

 

  • Dr. Jochen Eisenbrand, Leitung Kuratorium Vitra Design Museum
  • Prof. Dr. Gerd Weiss, Vorstand Dehio-Vereinigung
  • Dr. Benno Schubiger, Präsident Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte
  • Dr. Guy Morin, Regierungsratspräsident Kanton Basel-Stadt
  • Pascal Mangin, vice-président du Conseil régional d’Alsace

 

 

Sektion 1
Standortbestimmung und Ausblick: Kunst- und Denkmalpublikationen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz

10.45 – 11.00 Dr. Ursula Quednau, Dehio-Vereinigung
Der "Dehio": das Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, eine Standortbestimmung
11.00 – 11.15 Coralie Pissis, Service de l'Inventaire du Patrimoine Région Alsace
« De la restitution des résultats à l’élaboration de politiques éditoriales, 50 ans de publications de l’Inventaire. »
11.15 – 11.30 Dr. Ferdinand Pajor, Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte
«Die Kunstdenkmäler der Schweiz» – reloaded
11.30 – 12.00 Diskussion: Moderation Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier, Bauhaus-Universität Weimar
12.15 – 13.15 Mittagspause
13.15 – 14.00 Besichtigung Vitra Campus

 

Sektion 2
Kunstdenkmäler in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein: Forschungsstand, Auswahl – Taxonomie

14.15 – 14.45 Einführung «Kunst- und Kulturraum Oberrhein», Prof. Dr. Marc C. Schurr, Universität Strassburg
Der Oberrhein als Kunst- und Kulturraum. Gedanken zur geschichtlichen und kunsthistorischen Verortung eines topographischen Konstrukts.
14.45 – 15.00 Dr. Dagmar Zimdars, Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg
Kunstdenkmäler Oberrhein Trinational - Baden-Württembergische Impulse
15.00 – 15.15 Marie Pottecher, Service de l'Inventaire du Patrimoine Région Alsace
Une entreprise de connaissance, l’Inventaire général du patrimoine culturel
15.15 – 15.30 Dr. Thomas Lutz, Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt
Denkmale Basels und seiner schweizerischen Nachbarschaft in Sammelwerken: Forschungs- und Publikationsstand
15.30 – 16.00 Diskussion: Moderation Prof. Dr. Michael Goer, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg
16.00 Pause

 

Sektion 3
Kunstdenkmäler im Spannungsfeld neuer Medien

16.15 – 16.45 Einführung «Nouveaux médias appliqués au patrimoine», Pascal Liévaux, Chef du département du pilotage de la recherche et de la politique scientifique, Direction générale des patrimoines, Paris
16.45 – 17.00 Dr. Ralph Paschke, Dehio-Vereinigung
Darstellung von Denkmalen: Denkmalliste – Dehio – Denkmaldatenbank
17.00 – 17.15 Hélène Both, Service de l'Inventaire du Patrimoine Région Alsace
Le « virage numérique » de l’Inventaire, un changement dans la continuité ?
17.15 – 17.30 Nicole Bauermeister, Société d’histoire de l’art en Suisse
Patrimoine bâti et mnémotechnologie: déploiement, développements, relances
17.30 – 18.00 Diskussion: Moderation Nicole Pfister Fetz, Vizepräsidentin Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte

 

Samstag, 18. April - Novartis Campus, Basel

09.30 – 12.00 Besichtigung Novartis Campus
12.00 – 13.00 Mittagspause
13.15 – 13.30

Begrüssung

 

  • Dr. Benno Schubiger, Präsident Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte
  • Marie Pottecher, Chef du Service de l’Inventaire du Patrimoine Région Alsace

 

13.30 – 13.45 Überblick Novartis Campus, Walter Dettwiler, Firmenarchiv Novartis International AG

 

Sektion 4
Wissensvermittlung und Kulturtourismus / Plenum Sektionen 1-3

13.45 – 14.15 Einführung «Wissensvermittlung und Kulturtourismus», Prof. Dr. Harald Siebenmorgen, ehem. Direktor Badisches Landesmuseum, Karlsruhe
Kulturtourismus und Fremdheitsvermittlung
14.15 – 14.25 Bilanz Sektion 1: Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier, Bauhaus-Universität Weimar
14.25 – 14.35 Bilanz Sektion 2: Prof. Dr. Michael Goer, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg
14.35 – 14.45 Bilanz Sektion 3: Nicole Pfister Fetz, Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte
14.45 – 15.15 Diskussion: Moderation Prof. Dr. Andreas Beyer, Universität Basel
15.15 – 16.00 Schlussdiskussion, Ausblick und Meilensteine «Oberrhein App»
16.00 Apéritif
17.00 Schluss der Tagung

 

Wie komme ich zum Vitra Campus?
Vom Basel Badischer Bahnhof: Bus Linie 55 bis Haltestelle «Vitra» (Fahrzeit 15 Minuten).
Siehe auch: www.vitra.com/de-ch/campus/visitor

Wie komme ich zum Novartis Campus?
Vom Bahnhof SBB (15 Minuten Fahrt): Vom Bahnhof Basel SBB nehmen Sie das Tram 1 (Richtung Dreirosenbrücke) bis zur Haltestelle Novartis Campus. Gegenüber der Haltestelle befindet sich der Haupteingang zum Novartis Campus.

Per Zug von Basel Badischer Bahnhof (10 Minuten Fahrt): Von Basel Badischer Bahnhof nehmen Sie das Tram 6 (Richtung Allschwil) oder das Tram 2 (Richtung Binningen) und fahren bis zur Haltestelle Messeplatz. Dort nehmen Sie das Tram 14 (Richtung Dreirosenbrücke) bis zur Haltestelle Novartis Campus. Gegenüber der Haltestelle befindet sich der Haupteingang zum Novartis Campus.

Siehe auch:
www.novartis.ch/cs/groups/public/@ni_ch_nig/documents/contentpage/n_int_033821.pdf

 

Kontakt: Dr. Ferdinand Pajor und Manuel Cecilia, gsk@gsk.ch, +41 31 308 38 38
Die Platzzahl ist beschränkt.
Die Tagung ist kostenpflichtig.

Tagungsgebühren (inkl. Führungen, Mittagessen und Apéritif)
CHF 150 / € 125 für GSK- und Dehio-Mitglieder
CHF 180 / € 150 für Nicht-Mitglieder
CHF 25/ € 25 für Studierende

>> Anmeldeformular

>> Bezahlen per PayPal


SAGW Sophie und Karl Binding Stiftung
Logo FAG  Logo D-F-CH Oberrheinkonferenz

.

Impressum
Konzeption und Gestaltung: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK
Druck: Service de l’Inventaire du patrimoine
.