Trogen

Kunstführer über Kinderdorf Pestalozzi in Trogen

15. septembre 2020
Italien

Das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen stellt ein wichtiges Stück Kulturerbe der Schweiz dar und steht zugleich für Solidarität und humanitäre Hilfe. Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK präsentiert mit einem Kunstführer einen neuen Blick auf diesen bedeutenden Ort im Appenzellerland, der bis heute in die Welt ausstrahlt. Autor ist der Architekturhistoriker Ueli Habegger. 

Kunstführer über Kinderdorf Pestalozzi in Trogen

15. septembre 2020
Français

Das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen stellt ein wichtiges Stück Kulturerbe der Schweiz dar und steht zugleich für Solidarität und humanitäre Hilfe. Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK präsentiert mit einem Kunstführer einen neuen Blick auf diesen bedeutenden Ort im Appenzellerland, der bis heute in die Welt ausstrahlt. Autor ist der Architekturhistoriker Ueli Habegger. 

Kunstführer über Kinderdorf Pestalozzi in Trogen

15. septembre 2020
Allemand

Das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen stellt ein wichtiges Stück Kulturerbe der Schweiz dar und steht zugleich für Solidarität und humanitäre Hilfe. Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK präsentiert mit einem Kunstführer einen neuen Blick auf diesen bedeutenden Ort im Appenzellerland, der bis heute in die Welt ausstrahlt. Autor ist der Architekturhistoriker Ueli Habegger. 

Ein wichtiges Stück Kulturerbe

5. mai 2020
Italien

1946 wurde das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen gebaut. Nun ist ein neuer Kunstführer zum Dorf erschienen. 

Die Solidarität in der Schweizer Bevölkerung war damals gross: «Hunderte von Freiwilligen pilgerten 1946 nach Trogen, um mit Zeit, Material und Körpereinsatz ein Dorf für die Kriegswaisen Europas zu bauen», steht in der Einleitung des Kunstführers der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK). 
 

Ein wichtiges Stück Kulturerbe

5. mai 2020
Français

1946 wurde das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen gebaut. Nun ist ein neuer Kunstführer zum Dorf erschienen. 

Die Solidarität in der Schweizer Bevölkerung war damals gross: «Hunderte von Freiwilligen pilgerten 1946 nach Trogen, um mit Zeit, Material und Körpereinsatz ein Dorf für die Kriegswaisen Europas zu bauen», steht in der Einleitung des Kunstführers der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK). 
 

Ein wichtiges Stück Kulturerbe

5. mai 2020
Allemand

1946 wurde das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen gebaut. Nun ist ein neuer Kunstführer zum Dorf erschienen. 

Die Solidarität in der Schweizer Bevölkerung war damals gross: «Hunderte von Freiwilligen pilgerten 1946 nach Trogen, um mit Zeit, Material und Körpereinsatz ein Dorf für die Kriegswaisen Europas zu bauen», steht in der Einleitung des Kunstführers der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK). 
 

Kunstführer "Das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen"

26. juin 2020
Italien

1946 gegründet ist das bekannte Kinderdorf Pestalozzi in Trogen AR, obwohl mehrfach saniert, bis heute original. Die Kinderhäuser im Stil von Appenzellerhäusern wurden von Hans Fischli entworfen. Mit der Zeit wuchs das Dorf um weitere Gebäude, für die Max Graf und Ernst Gisel verantwortlich zeichneten. Der Denkmalwert besteht nicht nur in seiner architekturhistorischen Bedeutung, sondern auch in seiner Eigenschaft als Zeuge von Reformpädagogik sowie Solidarität und humanitärer Hilfe. 

Kunstführer "Das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen"

26. juin 2020
Français

1946 gegründet ist das bekannte Kinderdorf Pestalozzi in Trogen AR, obwohl mehrfach saniert, bis heute original. Die Kinderhäuser im Stil von Appenzellerhäusern wurden von Hans Fischli entworfen. Mit der Zeit wuchs das Dorf um weitere Gebäude, für die Max Graf und Ernst Gisel verantwortlich zeichneten. Der Denkmalwert besteht nicht nur in seiner architekturhistorischen Bedeutung, sondern auch in seiner Eigenschaft als Zeuge von Reformpädagogik sowie Solidarität und humanitärer Hilfe. 

Kunstführer "Das Kinderdorf Pestalozzi in Trogen"

26. juin 2020
Allemand

1946 gegründet ist das bekannte Kinderdorf Pestalozzi in Trogen AR, obwohl mehrfach saniert, bis heute original. Die Kinderhäuser im Stil von Appenzellerhäusern wurden von Hans Fischli entworfen. Mit der Zeit wuchs das Dorf um weitere Gebäude, für die Max Graf und Ernst Gisel verantwortlich zeichneten. Der Denkmalwert besteht nicht nur in seiner architekturhistorischen Bedeutung, sondern auch in seiner Eigenschaft als Zeuge von Reformpädagogik sowie Solidarität und humanitärer Hilfe.