Appenzell

Kulturgut Horersjokelis in Appenzell bleibt ungenutzt – ein Bijou lottert vor sich hin

19. Ottobre 2021
Italiano

Horersjokelis, eine Liegenschaft im Lehn in Appenzell mit Bauernhaus und Stallscheune, einem Bach samt Wasserfall und früher einmal Apfelbäumen ist im Bundesinventar für geschützte Kulturgüter in der höchsten Klasse A aufgeführt. Das Haus ist seit Jahren unbewohnt, die Stallscheune ungenutzt.

Das Bauernhaus, erstmals 1535 erwähnt, ist in den Büchern «Bauernhäuser der Schweiz» und «Kunstdenkmäler der Schweiz» aufgelistet.

Kulturgut Horersjokelis in Appenzell bleibt ungenutzt – ein Bijou lottert vor sich hin

19. Ottobre 2021
Francese

Horersjokelis, eine Liegenschaft im Lehn in Appenzell mit Bauernhaus und Stallscheune, einem Bach samt Wasserfall und früher einmal Apfelbäumen ist im Bundesinventar für geschützte Kulturgüter in der höchsten Klasse A aufgeführt. Das Haus ist seit Jahren unbewohnt, die Stallscheune ungenutzt.

Das Bauernhaus, erstmals 1535 erwähnt, ist in den Büchern «Bauernhäuser der Schweiz» und «Kunstdenkmäler der Schweiz» aufgelistet.

Kulturgut Horersjokelis in Appenzell bleibt ungenutzt – ein Bijou lottert vor sich hin

19. Ottobre 2021
Tedesco

Horersjokelis, eine Liegenschaft im Lehn in Appenzell mit Bauernhaus und Stallscheune, einem Bach samt Wasserfall und früher einmal Apfelbäumen ist im Bundesinventar für geschützte Kulturgüter in der höchsten Klasse A aufgeführt. Das Haus ist seit Jahren unbewohnt, die Stallscheune ungenutzt.

Das Bauernhaus, erstmals 1535 erwähnt, ist in den Büchern «Bauernhäuser der Schweiz» und «Kunstdenkmäler der Schweiz» aufgelistet.

Kulturobjekt Harmonie steht leer

13. Agosto 2015
Italiano

Die als Kulturobjekt eingestufte «Harmonie» in Wald gehört zu den schönsten Wirtshäusern im Appenzellerland. Derzeit ist das stattliche Gebäude verwaist und wartet auf neues Leben.
Im Buch «Die Kunstdenkmäler des Kantons Appenzell Ausserrhoden/Bezirk Vorderland» wird das in der zweiten Hälfte des 17.Jahrhunderts erbaute, im Dorfkern gelegene Haus Harmonie ausführlich gewürdigt.

Kulturobjekt Harmonie steht leer

13. Agosto 2015
Francese

Die als Kulturobjekt eingestufte «Harmonie» in Wald gehört zu den schönsten Wirtshäusern im Appenzellerland. Derzeit ist das stattliche Gebäude verwaist und wartet auf neues Leben.
Im Buch «Die Kunstdenkmäler des Kantons Appenzell Ausserrhoden/Bezirk Vorderland» wird das in der zweiten Hälfte des 17.Jahrhunderts erbaute, im Dorfkern gelegene Haus Harmonie ausführlich gewürdigt.

Kulturobjekt Harmonie steht leer

13. Agosto 2015
Tedesco

Die als Kulturobjekt eingestufte «Harmonie» in Wald gehört zu den schönsten Wirtshäusern im Appenzellerland. Derzeit ist das stattliche Gebäude verwaist und wartet auf neues Leben.
Im Buch «Die Kunstdenkmäler des Kantons Appenzell Ausserrhoden/Bezirk Vorderland» wird das in der zweiten Hälfte des 17.Jahrhunderts erbaute, im Dorfkern gelegene Haus Harmonie ausführlich gewürdigt.

Nur eine ist schwerer

16. Dicembre 2014
Italiano

HERISAU. Walter Bach hat das Gewicht der Glocke der reformierten Kirche in Herisau neu berechnet. Damit sind alle Zweifel ausgeräumt: Nur die Glocke des Berner Münsters ist noch schwerer.
Von einem Gewicht von gut neun Tonnen gingen bereits frühere Quellen aus. Im Standardwerk «Die Kunstdenkmäler der Schweiz» und in der Herisauer Gemeindechronik ist das Gewicht der Herrgottsglocke mit 9,12 Tonnen angegeben.

Nur eine ist schwerer

16. Dicembre 2014
Francese

HERISAU. Walter Bach hat das Gewicht der Glocke der reformierten Kirche in Herisau neu berechnet. Damit sind alle Zweifel ausgeräumt: Nur die Glocke des Berner Münsters ist noch schwerer.
Von einem Gewicht von gut neun Tonnen gingen bereits frühere Quellen aus. Im Standardwerk «Die Kunstdenkmäler der Schweiz» und in der Herisauer Gemeindechronik ist das Gewicht der Herrgottsglocke mit 9,12 Tonnen angegeben.

Nur eine ist schwerer

16. Dicembre 2014
Tedesco

HERISAU. Walter Bach hat das Gewicht der Glocke der reformierten Kirche in Herisau neu berechnet. Damit sind alle Zweifel ausgeräumt: Nur die Glocke des Berner Münsters ist noch schwerer.
Von einem Gewicht von gut neun Tonnen gingen bereits frühere Quellen aus. Im Standardwerk «Die Kunstdenkmäler der Schweiz» und in der Herisauer Gemeindechronik ist das Gewicht der Herrgottsglocke mit 9,12 Tonnen angegeben.