Die Kunstdenkmäler der Schweiz KdS / TG

Das Inventarwerk des Kantons Thurgau umfasst bisher fünf Bezirksbände (Frauenfeld, Münchwilen, Bischofszell, Diessenhofen, Steckborn), eine Monographie (Kloster St. Katharinental), einen Band zur Stadt Kreuzlingen sowie einen Band mit Gemeinden «Rund um Kreuzlingen». In Bearbeitung ist der Band «Zwischen Bodensee und Bürglen» mit den Gemeinden Altnau, Berg, Birwinken Bürglen, Langrickenbach und Münsterlingen.

Das Projekt ist dem Amt für Denkmalpflege angegliedert. Seine Arbeitsplätze befinden sich in der Denkmalpflege und im Staatsarchiv des Kantons Thurgau.

Das Kunstdenkmälerwerk ist im Thurgau eng verbunden mit der Gebäudeinventarisation (Hinweisinventar), dem Inventar der kirchlichen Kunst, dem Archiv der Bauernhausforschung, dem Inventar historischer Gärten und weiteren Spezialinventaren. Entsprechend ist die Infrastruktur gegliedert und im Ausbau begriffen. Sie verfügt unter anderem über eine Datenbank mit integriertem Bildarchiv.


Dotnacht (Gemeinde Kemmental), Kemmenmühle.
Foto Ueli Kröni 2013. Archiv Amt für Denkmalpflege TG

Schloss Castell, Bezirk Kreuzlingen
Schloss Castell,
Bezirk Kreuzlingen


Team / Kontakt

Kunstdenkmäler-Inventar TG
Amt für Denkmalpflege
Ringstrasse 16
8510 Frauenfeld

Tel. 058 345 67 00
Fax 058 345 67 19
denkmalpflege@kttg.ch
www.denkmalpflege.tg.ch

 

Regine Abegg, Dr. phil., Kunsthistorikerin

Studium der Kunstgeschichte, der Spanischen Literatur und der Kirchengeschichte in Zürich, Salamanca und Madrid. 1989–1995 wissenschaftliche Assistentin am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich, 1997–2005 Kunstdenkmäler-Autorin der Stadt Zürich, 2005–2008 Bildredaktorin des Historischen Lexikons der Schweiz. Seit 2009 Kunstdenkmäler-Autorin des Kantons Thurgau. Forschungsschwerpunkte sind die mittelalterliche Architektur und Skulptur in Spanien und in der Schweiz, Aspekte der Kunsthistoriografie des 19. Jahrhunderts, die Umnutzungen säkularisierter Klöster sowie die Reise- und Promenadenkultur der Belle Epoque.

Regine Abegg

 

Peter Erni, lic. phil. I, Historiker

Studium der Geschichte, der Geografie und der Historischen Hilfswissenschaften in Zürich. Seit 1994 Kunstdenkmäler-Autor des Kantons Thurgau. 1998–2002 Mitarbeiter bei der Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins. 2002–2008 Redaktor der Reihe "Denkmalpflege im Thurgau". 2003–2005 Redaktor der Reihe "Thurgauer Beiträge zur Geschichte". 2012–2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Staatsarchiv des Kantons Zürich.

Peter Erni