KdS-online

Die Kunstdenkmäler der Schweiz – digital ins 21. Jahrhundert

137 Bände in 92 Jahren: Die Buchreihe «Die Kunstdenkmäler der Schweiz» (KdS) ist das Grundlagenwerk zu Baukultur, Kunst und Geschichte – herausgegeben von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK.

Mit KdS-online macht die GSK alle Inhalte in einer digitalen Datenbank kostenlos zugänglich.

Gleichzeitig wird das grösste Projekt der digital humanities (KdS-online) lanciert, das die Kunstdenkmäler über die Buchdeckel hinweg vernetzt und digital erweitert.

Karte KdS-online
>> KdS-online (www.ekds.ch)

Die Eigenentwicklung der GSK macht es möglich, eine georeferenzierte Datenbank mit einer massgeschneiderten Suchmaschine zu kombinieren.

  • Die Inhalte der einzelnen Bände werden verschlagwortet und geolokalisiert.
  • Objekte und Personen werden mit relevanten Informationen vernetzt (linked data).
  • Die Suchmaschine «nach Mass» macht alle Objekte aus der Daten- und der Bilddatenbank auch auf einer Karte sichtbar, wodurch neuartige Überblicke gewonnen und Zusammenhänge neu erschlossen werden können.
  • Die Objekte, die auf der Karte angezeigt werden, können z.B. nach Kanton, Ort, Epochen, Objekttypen (Schloss, Kirche, Brunnen), nach Namen von Architekten oder beteiligten Künstlern gefiltert werden.
  • Die Volltextsuche läuft über die gesamten Inhalte aller digitalisierten KdS-Bände hinweg.

Ausgelegt ist es auf die kommenden acht Jahre: 2027, zum 100-jährigen Bestehen der Reihe soll die vollständige Digitalisierung erreicht sein.

>> KdS-online (www.ekds.ch)

 

Logo Turicode AG
Technischer Partner für die Umsetzung ist die Schweizer Firma turicode AG aus Winterthur.