Zeitschrift k+a

Kunst + Architektur in der Schweiz

AKTUELL: k+a 2021.3 : Imitation und Illusion | Imitation et illusion | Imitazione e illusione

  Über Jahrhunderte war es üblich, auf einem meist bescheidenen Trägermaterial mit kunsthand werklichen Techniken kostbare oder fremde Materialien vorzutäuschen. Solche Vorgehensweisen und Verfahren können in der Kunstgeschichte über lange Zeiträume zurück verfolgt werden, wie Pierre Alain Mariaux anhand früh mittelalterlicher Beispiele zeigt.
   Seit der architektonischen Moderne allerdings stehen Imitation und Illusion unter Generalverdacht: Zumindest herrscht die Ansicht vor, es handle sich um ein unehrliches Gewerbe, wenn nicht gar um «baukünstlerischen Betrug». Mit diesen Aspekten des Themas hat sich Dieter Schnell auseinandergesetzt.
   Dennoch beschränkt sich die Imitation von Materialien nicht einfach auf plumpe Täuschung. So können imitierte Materialien manchmal ganz eigenwillige, keineswegs naturalistische Formen annehmen, wie Heiko Dobler in seinem Aufsatz zeigt. Und zur Kunst der Imitation gehört auch eine ganze Reihe spezifischer handwerklicher Kenntnisse, wie wir im Artikel zu den Altarfronten aus Scagliola im Tessin sehen. Die Beweggründe für die Wahl imitierter Materialien sind ganz unterschiedlich und reichen bis hin zum absichtsvollen Spiel mit der Wahrnehmung des Betrachters, wie Melchior Fischli in seinem Beitrag darstellt. Es lohnt sich auch, einen genauen Blick auf das Bildprogramm im Kirchhof des Klosters Fahr zu werfen, wo die Meisterwerke der Gebrüder Torricelli ein Unikum der Fassadenmalerei des 18. Jahrhunderts darstellen.

Bestellen Sie die Zeitschrift in unserem >> Webshop.

Cover «k+a 2021.2 : Natur und Architektur | Nature et architecture | Natura e architettura

 

KiDS
Wettbewerb Fabelwesen
Bastle deine eigenen Fabelwesen!
Für das lustigste Fabelwesen gibt es einen tollen Preis!
>> www.gsk.ch/de/wettbewerb-fabelwesen.html

 

>> Verzeichnis aller Ausgaben «Kunst + Architektur» im Webshop

 

Die Zeitschrift ist selbstverständlich auch im Jahresabonnement erhältlich:
>> Jahresabonnement Zeitschrift k+a

Die durchgehend vierfarbige Publikumszeitschrift k+a legt den Fokus auf das baugeschichtliche Kulturerbe der Schweiz. Die Zeitschrift enthält Artikel aus Kunstwissenschaft, Architekturgeschichte und Kulturgütererhaltung und -dokumentation.

Mit der Zeitschrift wird Ihnen die Kernkompetenz und die Arbeit der GSK näher gebracht. Die Kunst des Dokumentierens und Erforschens des baugeschichtlichen Kulturerbes der Schweiz wird auf diese Weise fassbar und transparent gemacht und ermöglicht wertvolle Einblicke. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und ist als Teil der Mitgliedschaft im Jahresbeitrag inbegriffen.

 

>> Online Ergänzungen und Archiv

 

Medien
>> Mediadaten 2021 PDF

 

SAGW