139. Jahresversammlung der GSK in Chillon

Château de Chillon

Eintauchen in die Welt Rousseaus und Lord Byrons

Zur 139. Generalversammlung am 25. Mai 2019 laden wir Sie, liebe Mitglieder, herzlich ein. Schreiten Sie mit uns über die Brücke ins Schloss Chillon, dem meistbesuchten historischen Bau der Schweiz. Waren Sie schon einmal hier? Ich erinnere mich an Familienausflüge zu meiner Kinderzeit… Höchste Zeit also, den Ort und seine lange Geschichte (wieder) zu entdecken: von den bronzezeitlichen Siedlungsspuren bis zum Schloss, das Mitte des 12. Jahrhunderts erstmals erwähnt und seither vielfach neu- und umgebaut wurde. Oder Schloss Chillon als Stoff für Literaten wie Jean Jacques Rousseau und Lord Byron.

Wir bringen Ihnen diesen legendären Bau in unterschiedlicher Form näher, lassen uns aber auch in den herrlichen Räumen verköstigen. Schliesslich beschliessen wir den Tag mit einem Apéro auf dem Dampfschiff «La Suisse», auf dem wir die ganze Pracht des Genfersees noch einmal geniessen können.

Gerne heisse ich Sie auf diese Reise an die Gestade des Genfersees willkommen. Daher freue ich mich schon jetzt, auch im Namen des Vorstands und der Geschäftsstelle, auf Ihr zahlreiches Erscheinen.

Nicole Pfister Fetz, lic. phil. I, Präsidentin der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK

 

Programm
Samstag, 25. Mai 2019
Aula Magna, Schloss Chillon
Avenue de Chillon 21, 1820 Veytaux

11 Uhr
Generalversammlung: Offizielle Grussworte

Traktanden
1. Traktandenliste der GV 2019; Genehmigung
2. Jahresbericht 2018; Genehmigung
3. Genehmigung der Jahresrechnung 2018 und Kenntnisnahme des Berichts der Revisionsstelle
4. Décharge-Erteilung an die GSK-Organe
5. Wahlen: Vorstand
6. KdS-online, EATG, 360° Swiss Heritage
7. Ausblick 2019
8. Budget 2019; Genehmigung
9. Festsetzung der Mitgliederbeiträge 2020
10. Verleihung des Isabelle Rucki-Preises
11. Varia

13 Uhr
Mittagessen an gedeckten Tischen

14.45–15.45 Uhr
Führungen

15.00 Uhr
Demo «360° Swiss Heritage» (GSK-Virtual Reality-Projekt)

16 Uhr
Rezitation Byron-Gedichte

16.45 Uhr – Treffpunkt Anlegestelle
Apéritif auf dem Dampfschiff «La Suisse»,
Abfahrt 16.56, Ankunft Lausanne-Ouchy 18.32 Uhr

 

Führungen
Samstag, 25. Mai 2019

14.45–15.45 Uhr
Besammlung im ersten Schlosshof

Die Aula Magna auf Schloss Chillon
Maurice Lovisa, Kantonaler Denkmalpfleger des Kantons Waadt, wird während der Generalversammlung die strategische Bedeutung von Schloss Chillon im 20. Jh. erläutern.

 

Für die Teilnahme an einer durch das Schloss Chillon organisierten Führung ist eine >> Anmeldung erforderlich. Die Führungen kosten je 5 CHF (Kinder gratis).

Deutschsprachige Angebote

AUSGEBUCHT Angebot 1 (vgl. 2 in Französisch): Schloss Chillon: eine savoyische Festung.

Vor dem Ausbau zur Residenz der Grafen von Savoyen befand sich auf der Felseninsel eine kleine Festung, die von der Grafschaft zur Erhebung des Wegzolls auf der benachbarten, zum Wegenetz der Via Francigena gehörenden Uferstrasse gebaut worden war. Diese thematische Führung befasst sich hauptsächlich mit der landseitigen, defensiven Ausrichtung des Schlosses.
Der zwischen dem See und den Bergen gelegene Bau stellte im Mittelalter einen strategischen Riegel dar. Er kontrollierte die Handelsstrasse über die Alpen, die Norditalien mit den Messestädten der Champagne verband. Die ersten ab dem 11. Jh. erbauten Gebäudeteile dienten deshalb dem Schutz dieses Landstrichs, der für die noch junge Grafschaft von Savoyen von ausschlaggebender Bedeutung war.
Die Führung ermöglicht einen Einblick in den Einfallsreichtum der Baumeister, die zwischen dem 11. und 16. Jh. die zahlreichen Abwehrsysteme ständig verbesserten, um mit der Entwicklung der Waffen bis in die Zeit der ersten Pulvergeschütze Schritt halten zu können.

Schloss Chillon: eine savoyische Festung
Wehrgänge / Chemin de ronde, Château de Chillon™
© Fondation du Château de Chillon

Angebot 3 (vgl. 4 in Französisch): Die Esskultur im mittelalterlichen Savoyen: François Chiquart, Küchenchef am Hofe von Amadeus VIII.

Während der Prunk am Burgunderhof des 15. Jh. weit herum bekannt ist, besitzt der bescheidenere Hof von Savoyen dafür eine aussergewöhnliche historische Quelle, die von festlichen Banketten des Grafen Amadeus VIII. berichtet: «Du fait de cuisine», das Kochbuch von Maître Chiquart.
Im Verlauf dieser teils amüsanten, teils sachlichen Texte zeichnet die Führung auf der Grundlage des regionalen Geschmacks und der dem Adel vorbehaltenen Lebensmittel ein Bild der mittelalterlichen Esskultur. Über die materiellen Sachzwänge hinaus wurde das Essen zum symbolischen Akt. Der Fleischgenuss ist hier im Zusammenhang mit dem Jagdrecht zu sehen, über das nur der Adel verfügte, während gleichzeitig die Todsünde der Völlerei, Gula, nur auf diejenigen bezogen wurde, die Nahrungsmittel zu sich nahmen, die nicht mit ihrem sozialen Status übereinstimmten.
Die Führung geht auch auf die Sitten und Gebräuche der mittelalterlichen Festessen ein: von der hohen Kunst des Tranchierens über die Verwendung des Aquamanile bis hin zu den Anstandsregeln des italienischen Theoretikers Bonvicinus de Ripa.

Die Esskultur im mittelalterlichen Savoyen: François Chiquart, Küchenchef am Hofe von Amadeus VIII.
Ausstellung / Expo «l’eau à la bouche» © FCC Sarah Vez

Angebot 5 (vgl. 6 in Französisch): Die Romantiker von Schloss Chillon.

Im Zentrum dieser thematischen Führung steht das von Lord Byron im Sommer 1816 verfasste dramatische Gedicht «Der Gefangene von Chillon». Auf den Spuren seines berühmten Vorgängers, Jean-Jacques Rousseau, dessen Briefroman «Julie oder Die neue Héloïse» an den Ufern des Genfersees spielt, weckt Byron mit seinem Werk das Interesse der Romantiker für das Schloss Chillon.
Die Geschichte des politischen Gefangenen François Bonivard, der zwischen 1530 und 1536 in der savoyischen Festung eingekerkert war, reiht sich – wie beispielsweise «Childe Harold» – in das Bild des tragischen Helden ein. Das Versepos wurde zum grossen Erfolg und veranlasste eine ganze Reihe von Künstlern, sich vor Ort vom Schloss inspirieren zu lassen. Als Inkarnation der Schönheit steht dieses inmitten einer unberührten romantischen Landschaft zwischen See und Bergen.
Die Führung geht vom Besuch Lord Byrons 1816 in der Schweiz aus. Über die Bewegung der Romantik hinaus befasst sie sich schliesslich mit den Anfängen des Tourismus in der Gegend des Genfersees. Auf dem Rundgang werden geschichtlich und ikonografisch bedeutende Stellen dieses Schlosses besucht, dessen Ansicht untrennbar mit der Schweiz verbunden bleibt.

Die Romantiker von Schloss Chillon
Byrons Unterschrift im Kerker / La signature de Byron dans le donjon
© Rama, Wikimedia Commons, Cc-by-sa-2.0-fr

 

Allgemeine Informationen

Anmeldung
Anmeldungen können >> online oder mit der Anmeldekarte vorgenommen werden. Ihre Anmeldung wird bestätigt. Telefonische Anmeldungen sind nicht möglich.
Anmeldeschluss ist Montag, 6. Mai 2019.

Anreise Schloss Chillon
öV: Direktzug nach Montreux (4 km vom Schloss entfernt), dann Bus 201 (bis Veytaux, château de Chillon) oder Regionalzug bis nach Veytaux-Chillon (300 m vom Schloss entfernt).
Auto: Autobahn A9, Ausfahrt Montreux oder Villeneuve. Das Schloss befindet sich direkt am See zwischen Montreux (4 km) und Villeneuve (2 km). Kostenloser Parkplatz direkt vor dem Schloss (Parkscheibe obligatorisch). Die Parkplätze sind unbewacht.
Schiff: Kurse von Lausanne, Vevey und Montreux. Ausstieg «Chillon», Anlegestelle 100 m vom Schloss entfernt.
Mehr: https://www.chillon.ch/de/Z1623/anfahrt
Taxi: 0800 837 837

Hotel
Falls Sie in der Nähe übernachten möchten, wenden Sie sich bitte an Lausanne Tourisme, Tel. 021 613 73 73, info@lausanne-tourisme.ch.

Helpline am 25. Mai
Sollten Sie am Tag der GV die Gruppe der Führung, für die Sie sich angemeldet haben, nicht finden oder ein anderweitiges Problem haben, das Sie nicht selber lösen können, können Sie die Handy-Nummer 076 448 64 78 kontaktieren (am besten per sms).

Kosten
Die GV ist samt Mittagessen kostenlos. Für die Führungen wird ein Unkostenbeitrag erhoben (s. Führungen). Die Teilnahme am Apéritif dînatoire auf dem Dampfschiff «La Suisse» wird mit CHF 50 verrechnet. Bei Abmeldungen nach dem 16. Mai 2019, müssen wir Ihnen leider die Kosten in Rechnung stellen.

Stimmkarten für Mitglieder
Die GSK-Mitglieder erhalten vor Ort ihre Stimmkarte.

Das Sekretariat der GSK beantwortet gerne Ihre Fragen:
Tel. 031 308 38 38, gsk@gsk.ch