Badische Zeitung

Das Geheimnis des versteckten Wandbildes

2. August 2021
Italienisch

Die Stadtkirche Sankt Martin in Rheinfelden/Schweiz beherbergt viele Schätze / Betende Frauen als Zeuginnen. 

Laut Kunsthistorikern stammt das Wandbild aus der Zeit zwischen 1300 und 1310 – es ist also über 700 Jahre alt: "Das wohl von einer Basler Werkstatt ausgeführte Wandbild reflektiert hochgotische französische Vorlagen und steht auf einer Entwicklungsstufe, die der ausgereiften Form der christologischen Fenster in Königsfelden unmittelbar vorausgeht", heißt es dazu im Buch "Die Kunstdenkmäler des Kantons Aargau, Band IX".
 

Das Geheimnis des versteckten Wandbildes

2. August 2021
Französisch

Die Stadtkirche Sankt Martin in Rheinfelden/Schweiz beherbergt viele Schätze / Betende Frauen als Zeuginnen. 

Laut Kunsthistorikern stammt das Wandbild aus der Zeit zwischen 1300 und 1310 – es ist also über 700 Jahre alt: "Das wohl von einer Basler Werkstatt ausgeführte Wandbild reflektiert hochgotische französische Vorlagen und steht auf einer Entwicklungsstufe, die der ausgereiften Form der christologischen Fenster in Königsfelden unmittelbar vorausgeht", heißt es dazu im Buch "Die Kunstdenkmäler des Kantons Aargau, Band IX".
 

Das Geheimnis des versteckten Wandbildes

2. August 2021
Deutsch

Die Stadtkirche Sankt Martin in Rheinfelden/Schweiz beherbergt viele Schätze / Betende Frauen als Zeuginnen. 

Laut Kunsthistorikern stammt das Wandbild aus der Zeit zwischen 1300 und 1310 – es ist also über 700 Jahre alt: "Das wohl von einer Basler Werkstatt ausgeführte Wandbild reflektiert hochgotische französische Vorlagen und steht auf einer Entwicklungsstufe, die der ausgereiften Form der christologischen Fenster in Königsfelden unmittelbar vorausgeht", heißt es dazu im Buch "Die Kunstdenkmäler des Kantons Aargau, Band IX".
 

Beeindruckendes kunsthistorisches Erbe

7. Dezember 2019
Italienisch

Die altehrwürdige Kirche St. Johann in Laufenburg war Schauplatz der Buchvernissage zum bereits zehnten Band in der Buchreihe Kunstdenkmäler des Kantons Aargau. Er ist der 139. Band in der Reihe der "Kunstdenkmäler der Schweiz", herausgegeben von der 1880 gegründeten Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, (GSK). Die beiden Autorinnen des neuen Bandes, Edith Hunziker und Susanne Ritter-Lutz, haben sieben Jahre lang Grundlagenforschung betrieben und sind dabei auf viele bisher nicht bekannte Fakten gestoßen.

Beeindruckendes kunsthistorisches Erbe

7. Dezember 2019
Französisch

Die altehrwürdige Kirche St. Johann in Laufenburg war Schauplatz der Buchvernissage zum bereits zehnten Band in der Buchreihe Kunstdenkmäler des Kantons Aargau. Er ist der 139. Band in der Reihe der "Kunstdenkmäler der Schweiz", herausgegeben von der 1880 gegründeten Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, (GSK). Die beiden Autorinnen des neuen Bandes, Edith Hunziker und Susanne Ritter-Lutz, haben sieben Jahre lang Grundlagenforschung betrieben und sind dabei auf viele bisher nicht bekannte Fakten gestoßen.

Beeindruckendes kunsthistorisches Erbe

7. Dezember 2019
Deutsch

Die altehrwürdige Kirche St. Johann in Laufenburg war Schauplatz der Buchvernissage zum bereits zehnten Band in der Buchreihe Kunstdenkmäler des Kantons Aargau. Er ist der 139. Band in der Reihe der "Kunstdenkmäler der Schweiz", herausgegeben von der 1880 gegründeten Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, (GSK). Die beiden Autorinnen des neuen Bandes, Edith Hunziker und Susanne Ritter-Lutz, haben sieben Jahre lang Grundlagenforschung betrieben und sind dabei auf viele bisher nicht bekannte Fakten gestoßen.

Das lange Warten hat ein Ende

6. August 2019
Italienisch

Das neue Standardwerk zum Basler Münster hat einen verzwicktenWeg hinter sich / Zum Jubiläum am 11. Oktober soll es erscheinen.

Schwinn Schürmann ist neben Hans-Rudolf Meier Hauptautorin des Werks «Das Basler Münster», das die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK) in ihrer Reihe «Kunstdenkmäler der Schweiz» herausgibt.

Das lange Warten hat ein Ende

6. August 2019
Französisch

Das neue Standardwerk zum Basler Münster hat einen verzwicktenWeg hinter sich / Zum Jubiläum am 11. Oktober soll es erscheinen.

Schwinn Schürmann ist neben Hans-Rudolf Meier Hauptautorin des Werks «Das Basler Münster», das die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK) in ihrer Reihe «Kunstdenkmäler der Schweiz» herausgibt.

Das lange Warten hat ein Ende

6. August 2019
Deutsch

Das neue Standardwerk zum Basler Münster hat einen verzwicktenWeg hinter sich / Zum Jubiläum am 11. Oktober soll es erscheinen.

Schwinn Schürmann ist neben Hans-Rudolf Meier Hauptautorin des Werks «Das Basler Münster», das die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK) in ihrer Reihe «Kunstdenkmäler der Schweiz» herausgibt.

Historisches Kaufhaus per App erkundbar

29. März 2019
Italienisch

Eine neue App lädt zum Entdecken von historischen Gebäuden, Kirchen und Denkmälern im Dreiländereck ein. Der Architekturführer "EuropeArt to go" ist ab 5. April kostenfrei für Android und Apple verfügbar. Entwickelt wurde die App von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte in Bern in Zusammenarbeit mit den Denkmalämtern in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Elsass. Beschrieben ist etwa das Straßburger Münster oder das Freiburger Historische Kaufhaus.